Müritz-Nationalpark

Im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte liegt der Müritz-Nationalpark. Mit ihm ist ein besonders wertvoller Ausschnitt der Seenplatte unter strengen Schutz gestellt. Typisch für diese Landschaft sind glitzernde Seen, weite Wälder und Moore. Die Seen im Nationalpark sind Jagdgebiete für den Fischadler. Etwa 15 Brutpaare sind von März bis September hier zu Hause. Ganzjährig und ebenso häufig lassen sich Seeadler beobachten. Ca. 13 Paare dieser imposanten Vögel brüten derzeit im Müritz-Nationalpark. Im Herbst werden die Seen gerne von durchziehenden Reiher- und Kolbenenten sowie Kranichen aufgesucht. Am Rederangsee südöstlich von Waren (Müritz) befindet sich mit 8.000 Tieren einer der größten Binnenrastplätze des Kranichs. Um die 80 Paare brüten im Nationalpark.

Die östlich von Neustrelitz gelegenen Buchenwälder um Serrahn sind 2011 in die Weltnaturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen worden. Sie werden in Teilen bereits seit 150 Jahren nicht mehr genutzt. Das reichlich vorhandenen, so genannte Totholz ist vor allem Lebensraum seltener Käfer und Pilze.

Mit dem Fahrrad oder zu Fuß kann man sich auf ausgiebige Entdeckungsreisen begeben. In Verbindung mit dem Nationalpark-Ticket können längere Strecken mit dem Bus oder Schiff zurückgelegt werden. Auf geführten Wanderungen erläutern fachkundige Ranger viele spannende und wissenswerte Details am Wegesrand. Speziell für Kinder werden im Sommer Familienführungen angeboten. In der Gegend um Boek sind einige Beobachtungsstände barrierefrei errichtet. Die Nationalpark-Information im Gutshaus Boek ist für mobilitätseingeschränkte sowie blinde und sehschwache Menschen erlebbar.

Aktuelle Angebote zu Führungen im Müritz-Nationalpark

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer für den Müritz-Nationalpark

Weitere Informationen zum Müritz-Nationalpark: www.mueritz-nationalpark.de

Advertisements